• Die Terra Madre ist vorbei - die Botschaft bleibt!Terra Madre Abschluss

    Terra Madre/Salone del Gusto ist Ende September zum elften Mal über die Bühne gegangen und hat alle bisherigen Ausgaben in den Schatten gestellt. Die Botschaft ist klar: They are great, but we are millions!Die Terra Madre '16 ist vorbei aber die Botschaft bleibt!
    Weiterlesen
  • Pasta all`Amatriciana essen und helfen!

    Die Das schwere Erdbeben in Amatrice in Mittelitalien brachte unermessliches Leid. Mit der berühmte Pasta all´Amatriciana ruft Slow Food International nun zur Hilfe auf!Slow Food ruft auf: mit der berühmten Pasta all´Amatriciana den Erdbebenopfern in Mittelitalien helfen!
    Weiterlesen
  • 57 neue Presidi bei Salone del Gusto Terra Madre

    57 neue Presidi werden im September bei der Terra Madre mit debei sein. Sie kommen aus aller Welt wie Uganda, Kroatien, Kanada und Indonesien. Aus Österreich werden die Produzenten dreier neuer Presidi vertreten sein - Leithaberger Edelkirsche, Waldviertler Blondvieh & Waldstaudekorn.57 neue Presidi beim Salone in Turin, 3 aus Österreich.
    Weiterlesen
  • Zwei neue Workshops bei MHM!

    Die Workshops in Kooperation mit Merkur Hoher Markt gehen weiter. Im Oktober kommt Norbert Hackl von Labonca nach Wien, zeigt die richtige Zerteilung eines Sonnenschweines und macht mit den Teilnehmern Bratwürste. Im November wiederum zeigt Ihnen Barbara van Melle wie man Omas Nusskipferl so hinbekommt dass sie auch wie bei Oma eben schmecken.Labonca Sautanz & Omas Nussgipferl. Anmeldung jetzt.
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Ab nun wird es deutlich leichter, gut sauber und fair einzukaufen: Erstmals werden durch diese Kooperation Lebensmittel, die Slow Food Kriterien entsprechen im Lebensmitteleinzelhandel verfügbar. Wir geben der Wiener Landwirtschaft- und dem Lebensmittelhandwerk eine Bühne und holen außergewöhnliche Lebensmittel aus der Slow Food „Arche des Geschmacks“ nach Wien.

Die Zusammenarbeit soll mehr Bewusstsein schaffen für den Wert der Lebensmittel und bringt städtische Konsumenten in Kontakt mit ursprünglicher, nachhaltiger Landwirtschaft und Tierhaltung und Lebensmittelproduktion.

Die Kooperation startet mit 20 ausgewählten KleinstproduzentInnen und rund 110 Artikeln, die exklusiv bei Merkur Hoher Markt ausgelobt und gelistet sind. Auch die „Schule des Geschmacks“ findet im Rahmen der Kooperation ihren Platz. In unserem Bestreben KonsumentInnen zu Co-ProduzentInnen zu machen, bieten wir Betriebsführungen, Workshops, Sensorikschulungen und Seminare an.

Produkte, die von Slow Food Wien empfohlen werden und mit dem Label von MERKUR Hoher Markt gekennzeichnet sind, entsprechen einem speziellen Kriterienkatalog. Dieser wurde von MERKUR Hoher Markt und Slow Food Wien gemeinsam erarbeitet. Wer ein Produkt mit dem Label kauft, weiß genau, woher es kommt, wie es produziert wurde, und dass die Produzenten dafür einen fairen Preis bekommen.

Alle näheren Informationen zur Kooperation mit Merkur Hoher Markt erhalten Sie in der Presseaussendung und auf der Homepage von Merkur Hoher Markt.


Die Kooperation wurde am 15.05.2014 erstmals im Merkur Hoher Markt präsentiert. Impressionen des Abends finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Die derzeitigen Produzenten:

  • Obst vom Schottengut unter Bernhard Schabbauer, Wien
  • Bio-Gemüse vom Gärtnerhof Gin, Wien
  • Bio-Honig von Imker Gernot Gangl, Wien
  • Gemüse-Raritäten aus der Vielfalt-Gärnterei von Eveline und Mario Bach, Wien Wiener Essig und Öl vom Essigpapst Erwin Gegenbauer, Wien
  • Wiener Wild von Jäger Johannes Wiesmayer,
  • Brot und Gebäck von Bäcker Helmut Gragger, Wien
  • Bio-Schinken aus der Schinkenmanufaktur von Roman Thum, Wien
  • Ziegen-Rohmilchkäse von Helwin Hinke, NÖ
  • Schafs-Rohmilchkäse von Eva Nuart, Kärnten
  • Kuh-Rohmilchkäse von Christoph Höfer, Kärnten
  • Fleisch vom Sonnenschwein von Biobauer Norbert Hackel, Burgenland
  • Alpenlachs von Friedrich Bleier, Wien
  • Neusiedlersee Wildfang-Fische von Berufsfischer Helmut Schwarz , Burgenland
  • Bio-Spargel aus dem Marchfeld von Margit und Markus Brandenstein.


Raritäten unter dem Schutz der „Arche des Geschmacks“

Einige Besonderheiten, die bei MERKUR Hoher Markt ab sofort erhältlich sind, stehen unter dem Schutz der „Arche des Geschmacks“. Die „Arche“ ist ein internationales Projekt der Slow Food Stiftung für Biodiversität und schützt weltweit rund 1550 regional wertvolle Lebensmittel, Nutztierarten und Kulturpflanzen vor dem Vergessen und Verschwinden, die unter den gegenwärtigen ökonomischen Bedingungen am Markt nicht bestehen könnten. Diese Arche-Passagiere werden bei Merkur erhältlich sein:

  • Weinbergschnecken von Andreas Gugumuck
  • Wiener Gemischte Satz
  • Fleisch vom Waldviertler Blondvieh, verarbeitet von Feischermeister Roman Schober
  • Brot aus Waldstaudenkorn von Bäckermeister Erich Kasses