23. Juni 2018 von 8.00 bis 13.00 Uhr   

Die Bäckerei Schmidl aus Dürnstein ist am Samstag, 23. Juni 2018 erstmals zu Gast beim Slow Food Stand am Karmelitermarkt. Highlights im Brot- und Gebäcksortiment sind die Schmidls Original Wachauer Laberl, die der Urgroßvater der jetzigen Schmidl Chefin Barbara erfunden hat, das Marillenbrot als Hommage an die Wachau und das erste demokratisch von Schmidlkunden mitgestaltete und gewählte Lieblingsbrot, der Gewürzlaib.

Bei uns in der Backstube in Dürnstein wird noch traditionell von Hand und mit ganz viel Liebe gebacken. Und das schmeckt man“, betont Bäckerin und Konditorin Barbara Schmidl stolz. Der Familienbetrieb aus Dürnstein ist seit 1780 fest in der Hand der Familie Schmidl, vor vier Jahren hat Barbara Schmidl die Bäckerei übernommen. Sie setzt auf traditionelle Backkunst und sorgfältig ausgewählte Rohstoffe von überwiegend regionalen Produzenten. Das bekannteste Produkt ist das Schmidls Original Wachauer Laberl, das der Urgroßvater von Barbara Schmidl 1905 erfunden hat. Das Rezept ist ein gut gehütetes Familiengeheimnis, das bis heute unverändert geblieben ist. Genauso kompromisslos wie beim Wachauer Laberl ist Barbara Schmidl aber auch beim Brot backen. Natursauerteige, lange Teigführung und Koch- bzw. Brühstücke machen ihre Brote saftig und bringen den natürlichen Eigengeschmack besonders gut zur Geltung. Das schmeckt man. Beim Backwettwerb am Brotfestival Kruste & Krume erhielt Barbara Schmidl 2017 und 2018 insgesamt viermal Edelmetall. Silber gab es für das „Roggen pur“ und ihr französisches Baguette und das Dinkel-Vollkornbrot, Bronze für das Hausbrot.

Highlights – das erwartet Kunden am 23. Juni


Im Gepäck der Bäckerei Schmidl dürfen folgende Klassiker nicht fehlen:

  • Marillenbrot: Marille muss nicht nur süß sein! Mit dieser Idee ging Bäckerin Barbara Schmidl in ihrer Backstube in Dürnstein ans Werk. Sie experimentierte mit getrockneten Marillen, Haselnüssen und Brotteig. Das Ergebnis ist ein herrlich saftiges Marillenbrot, feinporig in der Krume und mit einem zarten Aroma von Haselnüssen und Marillen. Da das Marillenbrot nur durch den natürlichen Fruchtzuckergehalt der Marillen eine dezente Süße erhält, ist es besonders vielfältig. Es schmeckt sowohl süß mit Marmelade als auch pikant mit Käse oder Rohschinken.
  • Gewürzlaib: Der Gewürzlaib ist das Ergebnis des Brot-Experiments, bei dem Kunden und Brot-Fans mit ihren Wünschen und Anregungen das neue Brotsortiment mitgestalteten. Sieger und Liebling der Brot-Jury war der kräftige Gewürzlaib. Das weizenfreie Roggen-Dinkel-Brot überzeugte die Jury mit seiner knusprigen Kruste und seinem herzhaften Geschmack. Das Brotgewürz ist eine Eigenkreation von Barbara Schmidl und wurde vorab geröstet, um das volle Aroma zu erhalten. Die lange Teigführung und das Kochstück machen das Brot besonders saftig und lange haltbar.
  • Wachauer Laberl: Das Schmidls Original Wachauer Laberl ist seit seiner Erfindung ein wohlgehütetes Familiengeheimnis. Sicher ist, dass es ohne Kümmel auskommt, da es auch zu Weinverkostungen gereicht wird, und dass es außen knusprig, innen saftig ist. Die typisch rissige Oberfläche erhält das Laberl durch das Schleifen auf einem Holzbrett.

    Die Bäckerei Schmidl am Karmelitermarkt: Samstag, 23. Juni 2018, 8.00 – 13.00 Uhr am Karmelitermarkt, Slow Food Stand, 1020 Wien

 



Rückfragehinweis
Bäckerei Schmidl

Barbara Schmidl, Bäckerin & Konditorin

Mobil: 0664 / 1373888

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.schmidl-duernstein.at


PR-Agentur Meinungsbild PR & Coaching

Mag. Katharina Scheyerer-Janda

Mobil: 0699 / 118 823 16

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.