Wirklich gutes Brot – zum Verkosten und Mitmachen




„Kruste&Krume“ wird am 18. März 2017 ein weiteres Mal stattfinden. Bäckermarkt – Bäckershow – Backworkshops – Backwettbewerb. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.krusteundkrume.at

















„Kruste und Krume“, am 23. Januar 2016 in Wien - Eintritt kostenlos

Handwerklich gemacht, aus besten regionalen Zutaten, mit viel Zeit gebacken und ganz ohne chemische Wundermittel – das sind die Ingredienzien für wirklich gutes Brot. Wie es hergestellt wird und wie es schmeckt, das demonstrieren rund 25 der spannendsten Bäcker aus ganz Österreich und Südtirol am 23. Januar unter dem Titel „Kruste und Krume“.

Ein ganztägiger Bäckermarkt lädt zum Probieren und Kaufen, bei Backvorführungen auf der Bühne schlagen die Bäckermeister Handsemmeln und präsentieren fast in Vergessenheit geratene traditionelle Köstlichkeiten wie Fastenbeugl und Störibrot . Im Rahmen von Backworkshops werden Groß und Klein eingeladen, selbst Hand anzulegen, von den Besten zu lernen und das befriedigende Gefühl zu erfahren, selbstgemachtes, herrlich duftendes Brot und Gebäck zu genießen. Nur für diesen Tag verwandelt sich die „Markterei“ in der Alte Post in eine „Brot-Werk-Stadt“, der Duft von Frischgebackenem wird über der Innenstadt liegen und so manche Kindheitserinnerung wachrütteln.

Kruste und Krume 23. Jänner 2016, 10.00 bis 18.00 Uhr Bäckermarkt und Backshows
danach Fest für die Bäcker und alle Backbegeisterte
Alte Post, Dominikaner Bastei 11, 1010 Wien
Eintritt kostenlos!

Die teilnehmenden Bäcker kennenlernen!


Das Programm im Überblick:


Bäckermarkt
Mit Bäckern aus ganz Österreich und Südtirol, die handwerklich gemachtes Brot und Gebäck präsentieren und in mobilen Holzöfen backen. Mit dabei: traditionelle Backwerke wie Störibrot, Fastenbeugel, Zupfreindling oder Schüttelbrot.
10.00 bis 18.00 Uhr

Backshows
Erleben Sie traditionelles Bäckerhandwerk live auf der Showbühne

11.00 bis 12.30 Uhr
- Helmut Gragger - Fastenbeugel aus Oberösterreich
- Hans Trenker - Südtiroler Schüttelbrot
- Andreas Maderna, Bäckerei Grimm - Jourgebäck
- Franz Felber - Wiener Kipferl und Apfelstrudel

15.00 bis 16.30 Uhr
Nachmittag: - Markus Resch - Traditionelles Störibrot und Flechttechniken
- Franz Brandl und Paul Jungreithmayer - Die Meister des Handgebäcks
- Pierre Reboul und die Ströck Lehrlinge - Französische Croissants.
Diese Croissants sind für viele unübertroffen. Wie sie gefertig werden, zeigt Meisterpatissier Pierre Reboul mit den Ströck Lehrlingen auf unserer Showbühne. Seit 2012 unterstützt er das Konditoreiteam als Produktentwickler. Bei Ströck hat ihn die Leidenschaft für Brot gepackt. Mit Philipp und Christoph Ströck hat er seither großartige Weizensauerteigbrote kreiert, die natürlich auch mitgebracht werden.

- SchülerInnen der Meisterklasse der HTL Wels - Baguette.
Junge BäckerInnen vor den Vorhang. Die SchülerInnen der HTL Wels, der Meisterklasse für Bäcker, Müller und Konditoren kommen zu Kruste&Krume. - Sie zeigen live auf der Bühne wie Baguettes entstehen und präsentieren die „Brotansprache". Eine Brotverkostung für alle interessierten BesucherInnen, damit ein für allemal klar ist, dass Brot eines der vielfältigsten und wunderbarsten Lebensmittel ist.


Backworkshops „Von den Besten lernen“
für Groß und Klein
Jetzt Anmelden!

Kulinarik
Leberkäse, Konstantin Filippou
Schwarzbrot-Steckrübensuppe (mit Debrezinern), Christian Petz
Schinken-Käse-Toast – Beinschinkenmanufaktur Thum trifft kaes.at
Arlbergspitz aus dem Holzofen mit Bio-Ölen von Fandler
Ochs am Grill, Schwarzbergerhof

Zum Abschluss
Fest für die Bäcker und alle Backbegeisterten
TomX Live Sax Performance
Barbetrieb


Brot und Wein
Kruste&Krume wird von herausragenden Winzern unterstützt.
Willi Bründlmayer (Grüner Veltliner), Markus Huber (Traisental DAC Grüner Veltliner „Obere Steigen“ 2015), Zantho (Burgenland Zweigelt, 2013)



„Der Duft von frischem Brot“ verbreitet sich in Windeseile

Lange bejammerte man das Bäckersterben, den Untergang eines der ältesten Gewerbe und die Uniformierung der Industriebrote. Doch nicht alles ist verloren. Im Gegenteil! Immer mehr KonsumentInnen suchen ganz gezielt nach Brot aus gesunden und bekömmlichen Roh- und Inhaltsstoffen, nach „langsamem“ Brot, dem beim Backen viel Zeit gegeben wurde, nach Brot mit Persönlichkeit jenseits von Fertigbackmischungen.

Kruste und Krume 2016

Die Kehrtwende ist da. Slow Food Wien ist überzeugt davon, dass es Zeit dafür ist, dem Bäckerhandwerk in Österreich erstmals eine große öffentliche Bühne zu bieten und diese „Helden der Backstuben“ einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Am 23. Jänner 2016 findet „Kruste und Krume “ zum ersten Mal statt. Barbara van Melle begleitet im Namen von Slow Food Wien persönlich durch den Tag und stellt jene Bäcker vor, die geeint sind von der großen Leidenschaft für wirklich gute Backwaren. Nur wer sich dem Handwerk verpflichtet fühlt, die Traditionen und die Vielfalt wahrt, und das Bäckerhandwerk an die nächste Generation weitergibt, wurde für „Kruste und Krume“ eingeladen.

Zusätzlich zu den Bäckern werden einige der spannendsten kulinarische Partner das Angebot abrunden: Konstantin Filippou bringt seine Leberkäs’, Christian Petz serviert köstliche Schwarzbrot-Steckrübensuppe (mit Debrezinern), Roman Thum trifft kaes.at (Stephan Gruber) mit Schinken-Käsetoast aus echt Wiener Traditionsbeinschinken und Bregenzerwälder Gebsenbergkäse. Weiters gibt es Arlbergspitz aus dem Holzofen mit Bio-Ölen von Fandler und der Schwarzbergerhof grillt gar einen ganzen Ochsen!